19.07.2021
Neuwahlen im Doppelpack - Kreisvereinigung und Kreisverband: Freie Wähler trafen sich zur Hauptversammlung

(Bild v.l.): Franz Bauer, Hans Schmid, Bundestagskandidatin Kerstin Haimerl-Kunze, Ludwig Robold, Ludwig Greimel, Landrat Peter Dreier, Johann Reiter, Stellv. Ministerpräsident Hubert Aiwanger, Josef Reff, Daniel Steinberger, 1. Vorsitzende Kreisvereinigung Manuela Bonardi und 1. Vorstand Kreisverband Rudi Zieglmayer

 

Der bisherige Vorsitzende der Kreisvereinigung, Alfred Holzner, eröffnete die Versammlung und begrüßte alle Gäste, insbesondere den stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger, Landrat Peter Dreier, die Bundestagskandidatin Kerstin Haimerl-Kunze und alle anwesenden Bürgermeister, Ortsvorsitzenden und Kreisräte.

 

Nach Feststellung der form- und fristgerechten Einladung gab Schatzmeister Johann Reiter einen positiven Kassenbericht. Franz Bauer und Hans Schmid bestätigten die korrekte Kassenführung, anschließend wurde die Vorstandschaft entlastet. Unter dem Wahlleiter Johann Kaltenhauser mit Herbert Daiberl und Stefan Straßer von den Jungen Freien Wählern als Wahlhelfer wurde Manuela Bonardi aus Unterglaim/Ergolding einstimmig als Vorsitzende gewählt, ebenso einstimmig: Rudi Zieglmayer, Josef Reff, Ludwig Greimel und Alfred Holzner zu ihren Stellvertretern. Der langjährige Vorsitzende Alfred Holzner hatte sein Amt zur Verfügung gestellt. Manuela Bonardi dankte diesem sehr herzlich für seine erbrachten Leistungen. Schatzmeister bleibt Johann Reiter; Franz Bauer und Johann Schmid stellten sich ebenfalls als Kassenprüfer wieder zur Verfügung. Als Schriftführer fungiert künftig Daniel Steinberger.

 

In seinem sich anschließenden Grußwort ging der Bundesvorsitzende der Freien Wähler und stellvertretende Ministerpräsident Hubert Aiwanger zunächst auf die katastrophalen Überschwemmungen in Westdeutschland und Bayern ein. In einem Appell an die anwesenden Bürgermeister forderte er, das Thema Starkregen weiterhin ernst zu nehmen und so gut es geht mit vorausschauenden Maßnahmen vorzubeugen. Beim Thema Impfpflicht mögen die Freien Wähler auch weiterhin an ihrem Grundsatz festhalten – kein Zwang sich impfen zu lassen. Die persönliche Freiheit der Bürger möge hier nicht aufgegeben und eine Polarisierung der Gesellschaft bestmöglich verhindert werden. Mit Blick auf die Bundestagswahl zeigte sich Hubert Aiwanger optimistisch. Die aktuellen Umfragen zeigen für die Freien Wähler in eine positive Richtung. Den Anwesenden dankte er für ihren engagierten Einsatz in der Kommunalpolitik. Aber auch in der Landespolitik ist vieles in Bewegung. Als Wasserstoffregion könnte sich der Landkreis Landshut langfristig mit Innovationskraft und vielen Arbeitsplätzen profilieren.

 

Gleich im Anschluss schloss sich die Hauptversammlung mit Neuwahlen beim Kreisverband der Freien Wähler Landkreis Landshut an. Ludwig Robold stellte hier sein bisheriges Amt als Vorsitzender zur Verfügung und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Anschließend brachte Johann Reiter den Kassenbericht, indem er kurz auf die vergangenen Ausgaben und auf den aktuellen Kontostand einging. Ebenso wie Johann Reiter als Schatzmeister sind auch bei der Kreisvereinigung Franz Bauer und Johann Schmid Kassenprüfer; sie stellten die Richtigkeit der Kassenführung fest. Somit stand der Entlastung der Vorstandschaft nichts mehr im Wege. Unter Wahlleiter Johann Kaltenhauser wurde Rudi Zieglmayer aus Hohenthann einstimmig als Vorsitzender gewählt, ebenso einstimmig Manuela Bonardi, Josef Reff und Ludwig Greimel als seine Stellvertreter. Schatzmeister bleibt auch hier Johann Reiter, die beiden Kassenprüfer sind weiterhin Franz Bauer und Johann Schmid. Als Kreisgeschäftsführer wurde Daniel Steinberger gewählt und als Referent für Öffentlichkeitsarbeit Andreas Horsche.

 

Bundestagskandidatin sowie Landes- und Bundesvorsitzende der Freie Wähler Frauen Kerstin Haimerl-Kunze aus Mainburg schloss sich mit bedeutenden Kernthemen der bevorstehenden Bundestagswahl in ihrer Rede an. Im Bereich Soziales, Gesundheit und Pflege aber auch im Rentensystem gibt es weiterhin großen Handlungsbedarf auf Bundesebene. In ihren weiteren Ausführungen zum Klimaschutz, zur Migrationspolitik und zur Stärkung der beruflichen Ausbildung informierte sie die Anwesenden umfangreich über das Wahlprogramm der Freien Wähler für die kommende Bundestagswahl.