Lichtmessempfang der FREIEN WÄHLER

Nach dem Erfolg von 2018 halten die FREIEN WÄHLER Wurmsham auch heuer wieder einem Lichtmessempfang ab. Thema dieses Jahr ist „Der Weg in eine Marktwirtschaft zum Wohl Aller“.

Günter Grzega

Wurmsham

Für diese Veranstaltung konnte der Ortsverband der FW diesmal den emeritierten Vorstandsvorsitzenden der Sparda Bank München, Günther Grzega gewinnen. Der Dipl.Bank- und Verwaltungsbetriebswirt ist auch heute noch Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirats der Sparda Bank München eG, die sich als erste Bank in Deutschland an der Gemeinwohl-Ökonomie beteiligt und jährlich eine auditierte Gemeinwohl-Bilanz vorlegt. Mittlerweile nahmen auch schon Firmen wie die Drogeriekette DM und der Lkw-Hersteller MAN an Workshops der Gemeinwohl-Ökonomie teil. Günther Grzega vertrat und vertritt nicht nur bei theoretischen Diskussionen die These, dass Gier nach Gewinnmaximierung im Rahmen der neoliberalen Wirtschaftstheorie kein erfolgreicher Weg sein kann, sondern handelte auch dementsprechend in der Praxis. Er ist auch Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie (www.ecogood.org) und lehnt schon seit Beginn der 1990er Jahre konsequent die „Shareholder-Value-Ideologie“ (Aktionärswert-Ideologie) ab. Grzega richtete die genossenschaftliche Sparda-Bank zusammen mit seinen Vorstandskollegen nach der „Stakeholder-Wirtschaftstheorie“ (am Gemeinwohl orientierte Wirtschaftstheorie) aus, also um letztlich alle Beteiligten, nämlich Kundinnen und Kunden, Eigentümer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die gesamte Gesellschaft zu Gewinnern eines Wirtschaftsunternehmens zu machen. Darüber hinaus zeigt Grzega, der von 2010 bis 2015 auch Vorstandsvorsitzender des „Senatsinstitutes für gemeinwohlorientierte Politik war, in seinen Vorträgen die weltweit zerstörerische Wirkung der neoliberalen Ideologie mit einer immer mehr ausgeprägten Verteilungs-Unfairness auf, z.B. durch das immer stärkere Auseinanderdriften von Einkommen und Vermögen zu Gunsten einer kleinen Gruppe in unserer Gesellschaft und weltweit durch den sog. „Freihandel“, der letztlich mit dem Niedergang der lokalen Wirtschaft in den Entwicklungsländern endet. Dieser wirtschaftliche Niedergang führt dann automatisch zu riesigen Fluchtbewegungen von Menschen ohne wirtschaftliche Zukunftsperspektive aus den immer mehr verarmenden Ländern. Die gemeinwohlorientierte Stakeholder-Strategie wird auch durch das im Jahr 2010 konzipierte Diskussionsmodell der „Gemeinwohl-Ökonomie“ gestützt. Grzega fördert dieses Konzept einer offenen, demokratisch legitimierten Diskussion über neue Wege in der Wirtschaft seit Gründung. Dabei betrachtet er die Umsetzung der Idee einer auditierten „Gemeinwohl-Bilanz“ für Unternehmen und Gemeinden als den Erfolgsfaktor Nummer 1 zum überprüfbaren Nachweis der Gemeinwohlorientierung. Außerdem unterstützt Grzega den Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Dr. Radermacher (Mitglied des Club of Rome), Ulm, beim Projekt „Global Marshall-Plan-Initiative“, bei der es um politische/weltwirtschaftliche real umsetzbare Modelle einer ökosozialen Wirtschaftsordnung zur Überwindung der aktuellen weltweiten Armut und einer fairen Verteilung von Einkommen und Vermögen geht. Grzega wirbt für eine Re-Demokratisierung der Wirtschaft und eine Rückkehr zu einer strikten Regulierung der internationalen Finanzmärkte. Dabei sieht er das genossenschaftliche Modell als „zeitweise“ nicht mehr beachtetes evolutionäres Zukunftsmodell einer lebendig existierenden gemeinwohlorientierten ökosozialen Marktwirtschaft. Er plädiert nachdrücklich dafür, den wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Rückschritt durch die neoliberale Ideologie umzukehren und damit von einer inzwischen weitgehend Konzernen dienenden feudalistischen „EGO- Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik“ zu einer ökologischen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik zu gelangen. Der Lichtmessempfang der FREIEN WÄHLER Wurmsham, zu dem neben Dipl. Bank- und Verwaltungsbetriebswirt Günther Grzega auch Mandatsträger aus der Landes- und Kommunalpolitik zu Gast sein werden, findet am Mittwoch den 06.02.2019 um 19:30Uhr im Saal des Gasthauses Maier statt. Alle intressierten Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen.


 
Sie sind hier: Aktuelles