24.01.2020
Landrat Peter Dreier stellte seine Ziele vor

 

Bürgermeister Ludwig Greimel begrüßte ca. 120 interessierte Besucher in seiner Funktion als stellvertretender Kreisvorsitzender der Freien Wähler im voll besetzten Saal der Gaststätte Sedlmeier in Neufraunhofen. Mit einer Vorstellung der Kreistagsliste der Freien Wähler spannte er den Bogen hin zu den Veldener Kandidaten für den Kreistag: Ludwig Greimel (Freie Wähler, Platz 9), Johann Reiter (Freie Wähler, Platz 33) sowie die „Jungen Wähler“ Katharina Veitz (Platz 15) und Markus Zankl (Platz 27) stehen am 15. März zur Wahl. Die gemeinschaftliche Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in der Gemeinde Neufraunhofen zeigte sich mit der Vorstellung der Gemeinderatskandidaten der Liste CSU/Freie Wähler durch Bürgermeisterkandidat Anton Maier, der zugleich seine Vision und Ziele für die kommenden sechs Jahre als Bürgermeister vorstellte. Mit viel Elan ging Stefan Straßer aus Altfraunhofen als Spitzenkandidaten der „Jungen Wähler“ ans Rednerpult und warb für die Ideen und Vorstellungen seiner jungen Mannschaft für Mandate im Kreistag.

In seiner Wahlrede gab Landrat Peter Dreier einen Überblick über viele Schwerpunkte seines Engagements, nicht zuletzt seine Unterstützung zum Bau des Radweges von Hinterskirchen nach Neufraunhofen entlang der Kreisstraße. Dreier stellte ausdrücklich unter Beweis, dass er bei Bauanträgen im Außenbereich alle Möglichkeiten und Ermessensspielräume ausübe und fördere, um den Zusammenhalt der Familien auf dem Land zu stärken. Sein besonderer Dank galt dem außerordentlichen ehrenamtlichen Engagement in der Gemeinde Neufraunhofen, das er insbesondere als Schirmherr des Volksfestes in Hinterskirchen und bei den Gründungsfesten der KSK Neufraunhofen und KSK Hinterskirchen kennen lernen durfte. Den Erhalt und der Ausbau des Gesundheitswesens sowie des Krankenhauses in Vilsbiburg zählte Dreier zu einem seiner wichtigsten Anliegen und stellte die Ziele zur Erweiterung auf dem Gelände des Karmel Klosters in Vilsbiburg vor. Mit der dauerhaften Stärkung der Geburtsstation in Vilsbiburg spielte Dreier den Ball weiter zu Antonia Gräfin von Soden-Fraunhofen, die sich mit großem Engagement für den Erhalt einsetzte. Eine weitere zentrale Aufgabe ist der Erhalt und Ausbau der Schulstandorte, insbesondere die bevorstehende Sanierung und der Teilneubau der Realschule in Vilsbiburg als eine der größten Schulen in Niederbayern mit einem geschätzten Kostenaufwand von 40 Millionen Euro. Die Wahlveranstaltung fand mit Fragen aus dem Publikum ihr Ende. Landrat Peter Dreier ging dabei auf weitere Planungen zur B15neu, die Verantwortung des Veterinäramts und die Düngeverordnung ein. Mit seiner emotionalen Wahlrede stellte Dreier eindrucksvoll unter Beweis, dass er mit höchster Motivation und Tatkraft für die kommenden sechs Jahre als Landrat zur Verfügung steht und auch vor schwierigen Aufgaben stets parteiübergreifend und sachorientiert Lösungsansätze erarbeiten wird.