25.03.2019
Regionalkonferenz Digitale Schule - Gemeinden ebnen den Weg zur digitalen Schule

Digitalisierung ersetzt keine Tafel. Sie kann aber einen Beitrag zum besseren lehren, lernen und verstehen liefern. Die Bürgermeister des Landkreises Landshut nutzten legen gemeinsam mit der Regierung von Niederbayern und dem staatlichen Schulamt den Grundstein für einen großen Fortschritt an unseren Grund- und Mittelschulen

Immer wenn die Bürgermeister der FREIEN WÄHLER auf verschiedenen Terminen zusammentreffen nutzen sie die Chance zum fachlichen Austausch. Auch im Rahmen der Digitalisierungskonferenz ging es nicht nur um Tablets, Laptop und digitale Tafel. Auch von Abwasser bis ÖPNV reichten Themen in der Halbzeitpause. Gemeinsam mit Schulamtsdirektor Michael Kugler (Bildmitte) diskutierten gastgebender Bürgermeister Andreas Strauß (Ergolding), Bgm. Josef Reff (Geisenhausen), Bgm. Thomas Hiber (Kumhausen), Bgm. Ludwig Greimel (Velden) und Bgm. Andreas Horsche (Furth) die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung. Neben den Endgeräten im Unterricht liegt das Augenmerk besonders auf einer guten Infrastruktur mit Glasfaser bis zum Schulgebäude (FTTB) WLAN der neuesten Generation und guten Anzeigegeräten wie Whiteboadr und digitale Tafeln. Die Gemeinden stellen als Sachaufwandsträger die Mittel gemeinsam mit dem Freistaat Bayern zur Verfügung. Auf der Digital-Konferenz ging es nun vor allem um Vergabe von Aufträgen, Standards in der Technik und das optimale Ausnutzen der vorhandenen Fördermittel. Die gute und vielseitige, auf die Zukunft ausgerichtete Bildung unserer Schülerinnen und Schüler liegt den Landkreisbürgermeistern sehr am Herzen.