17.12.2018
Weihnachstfeier stiftet besinnliche Momente

Jahresausklang mit Stimmung - Nicht nur durch die adventliche Musik, sondern auch durch die Worte des neuen Wirtschaftsministers Hubert Aiwanger

Sehr stimmungsvoll war der Saal beim Luginger bereitet und wurde frisch mit der Saitnmusi aufgespielt. Mit besinnlichen Texten und Gesang stimmten sich die Freien Wähler des Landkreises Landshut auf die Weihnachtszeit ein. Zu vorgerückter Stunde erschien nicht nur der Nikolaus mit seinem Krampus, sondern auch der neue  Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. Er hat seine Heimat im Landkreis Landshut und betonte gleich seine Verbundenheit nach wie vor dankbar vor Ort aufgenommen zu sein. 

Diese Bodenständigkeit spiegelte sich auch in seinen Ansprachen wieder. Die Arbeit in der Regierungsverantwortung ist herausfordernd. Flutpolder, dritte Startbahn und die Energiewende bestimmen das Tagesgeschäft. Die immer mehr um sich greifende Gegenhaltung gegen alles was vor der eigenen Haustür stattfindet macht Konsensarbeit immer schwerer. Getreu dem Spruch: "Wasch mir den Buckl aber mach mich nicht naß!"
Trotzdem konnten bereits erste Akzente gesetzt werden und wird die Haltung zur Energiewende auch über Parteigrenzen hinweg anerkannt.

Am Ende las der Nikolaus den Freien Wählern noch die Leviten. Da wurde das teure Breitband in Velden ebenso wie die chinesischen Pflastersteine von Geisenhausen thematisiert. Der Kramperl schonte die Rute nicht, um den Bürgermeistern das Fell zu gerben. 

Fröhlich, feierlich und doch auch politisch wurde der Abend durch den ersten Vorsitzenden Ludwig Robold beendet. Er warb für die nun schon in 15 Monaten stattfindende Kommunalwahl und darum, dass in den Ortsverbänden geeignete Kandidaten für den Kreistag gesucht und angesprochen werden sollen.